Tag 13 – Kootenay Nationalpark
Oktober 13, 2018
Instabräuteshooting Hamburg 2018
November 6, 2018

Tag 14 – Highway 1A

Wir genießen noch einmal die hervorragende Dusche in Lake Louise und sind bereits um 09:00 Uhr zur Ladenöffnung im Örtchen. Idgie hat leider einen fiesen Hautausschlag (vielleicht vom Waschmittel im letzten Waschsalon?) und wir wollen im Supermarkt noch schnell ein Antiallergikum holen, um dann los nach Banff zu starten.

Wer einen Blick auf die Karte wirft kann sich nun fragen, warum wir vom Kootenay Nationalpark nicht direkt nach Banff gefahren sind. Das können wir ganz leicht beantworten – wir den Tipp bekommen, unbedingt von Lake Louise den Highway 1A runter nach Banff zu fahren. Dieses ist der „alte“ Highway bevor es den neuen gut ausgebauten gab. Dieser Highway ist aber so viel natürlicher und ursprünglicher, dass es sich allemal lohnt. Wir treffen auf den ganzen 55 Kilometer kaum Autos und auch an den Parkbuchten ist nichts los. Es ist so ruhig und man kann ganz entspannt fahren, wirklich ein absoluter Geheimtipp, vor allem um diese Uhrzeit!

Ganz am Ende beginnt das Bowvalley und auch hier lohnt sich jeder Viewpoint. Der Johnston Canyon soll toll sein und hier stehen auch einige Autos.

Bereits um 12:00 Uhr erreichen wir Banff. Wir checken auf dem Tunnel Mountain Campground II ein, gleich für drei Nächte und machen erst einmal ein wenig „Siesta“. Der Campground ist riesig, allerdings gibt es nur ein Duschhaus mit jeweils 6 Duschen, wir können uns vorstellen, dass es im Sommer richtig voll ist und die Duschen niemals ausreichen. Für Oktober ist es aber absolut okay. Wir zahlen auch hier $ 32,30, die Nacht, was in Ordnung ist.

Am Nachmittag fahren wir nochmal in das Örtchen Banff, um uns ein wenig umzusehen.

Die Touristinfo ist sehr unpersönlich und das WIFI ist im gesamten Ort sehr schlecht. Auch sonst ist der Ort sehr voll und mit Touristen überlaufen, wie es hier im Sommer ist, wollen wir uns lieber nicht ausmalen. Hier gibt es alles was das Herz begehrt, vor allem die kulinarische Auswahl ist riesig. Ein nettes kleines Städtchen, aber in Golden beispielsweise haben wir uns sehr viel wohler gefühlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.