Tag 11 – Glacier Nationalpark bis Radium Hot Springs
Oktober 11, 2018
Tag 13 – Kootenay Nationalpark
Oktober 13, 2018

Tag 12 – Radium Hot Springs

Wir schlafen endlich mal so richtig aus und lassen den Tag ganz gemütlich angehen. Da wir heute in die heißen Quellen wollen, woher der Ort seinen Namen „Radium Hot Springs“ hat, beschließen wir noch eine Nacht länger hier zu bleiben und verlängern unseren Aufenthalt. Das Wetter ist wieder herrlich und gegen Mittag machen wir eine Wanderung zu dem nahegelegenen Canyon. Auf dem Hinweg gehen wir durch das Örtchen und es geht ordentlich bergauf. Leider hatten wir nicht berücksichtigt, dass der Canyon im Nationalpark liegt und unser Annual Pass im Camper liegt. Somit schlagen wir schneller als geplant den Rückweg ein. Wir sparen uns den Weg durch den Ort und krakseln den Hang hinunter, denn unseren Campground können wir bereits vom Parkgate aus sehen. Es ist ganz schön steil und einen Weg, wie Philip meinte, gibt es nicht. Aber irgendwie kommen wir heile unten an.

Der Himmel zieht sich zu, so dass wir auch jetzt schon zu den Hot Springs fahren können, denn eigentlich wollten wir erst zum Sonnenuntergang hin.

Auf der Homepage lesen wir noch, dass diese ab dem 15. Oktober für zwei Wochen wegen Renovierungsarbeiten geschlossen sind. Und auch jetzt sieht es schon ziemlich nach Baustelle aus, dass die Arbeiten nur zwei Wochen dauern sollen, können wir uns nicht so richtig vorstellen, da die ganze Anlage ziemlich in die Jahre gekommen ist. Der Eintritt für die Hot Springs beträgt $ 7 pro Person, also absolut okay. Im unteren Teil gibt es einen Spa – und Wellnessbereich, wo wir gleich mal fragen, ob es zufällig heute noch Termine für eine Massage gibt. Gibt es, zwar erst um 18:15 Uhr und 19:00 Uhr, aber die Zeit zu warten ist es uns wert. $ 69 zahlen wir pro halbe Stunde „Schwedische Massage“, was okay ist. Die Auswahl an Massagen war riesig, sodass wir uns gar nicht entscheiden konnten. Wir bekommen Bademäntel und Handtücher, hier gibt es alles was das Herz begehrt und hier ist auch alles schon deutlich neuer, als im anderen Teil. Na ja, Essen gibt es nicht, denn das Restaurant ist „closed“, was sehr ärgerlich ist, denn wir haben noch ganze 3 Stunden bis die Massage überhaupt erst losgeht. Aber im Spabereich lässt sich die Zeit gut verbringen, es gibt eine Dampfsauna mit Kräutern und ein sehr warmes Massagebecken. Danach gehen wir für eine ganze Weile in die eigentlichen Radium Hot Springs, welche ihren Namen übrigens daher haben, weil sie eine geringe Menge an natürlicher Radioaktivität besitzen. Das Becken ist schön, es sind nicht viele Menschen hier und es ist auch wirklich warm. Man blickt direkt auf den roten Canyon und die Kulisse ist hübsch. Jedoch würden wir die „Miette Hot Springs“ definitiv bevorzugen. Alleine von dem Panoramablick dort. Irgendwann ist die Wartezeit um und wir genießen beide eine hervorragende Massage, die sehr wohltuend ist, denn langsam wird das Camperbett unbequem. Frisch geduscht und sehr entspannt genießen wir Abends noch einen Salat im Camper und fallen danach müde ins Bett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.